Ein Team schätzt mit Hilfe der Planning Poker Methode Aufwände in der Scrum Planung

Agile Aufwandsschätzung mit Planning Poker

Mithilfe von Planning Poker schätzen agile Teams spielerisch die Aufwände ihrer Aufgaben ein. Die agile Methode eignet sich für Situationen, in denen mehrere Personen an der Entwicklung zusammenarbeiten. Ziel ist es, ein einheitliches Verständnis über den Aufwand der verschiedenen Aufgaben herzustellen.

Was ist Planning Poker?

Planning Poker ist eine konsensorientierte Schätzmethode im Team. Das Ergebnis einer Planning-Poker-Session sind Aufwandsschätzungen zu den betreffenden Aufträgen. Darüber hinaus regt Planning Poker zur Diskussion über die Inhalte der Aufgaben an. So fördert die agile Methode die Transparenz und das gegenseitige Verständnis im Team.

Das Wichtigste in Kürze

  • Zeitpunkt: Der Aufwand wird beispielsweise zu Beginn einer gemeinsamen Arbeitsphase geschätzt
  • Ergebnis:Das Ergebnis einer Planning-Poker-Session sind Aufwandsschätzungen zu den betreffenden Aufgaben.
  • Vorteile: Der Austausch und ein einheitliches Verständnis der Teammitglieder wird gefördert. Die gemeinsame Schätzung führt zu einem gemeinsamen Commitment und geteilter Verantwortung im Team. Der spielerische und moderierte Ansatz erhöht die Motivation, die Größe von Aufgaben konsequent zu schätzen. Der Austausch über die Inhalte und Hintergründe von Aufgaben führt zu Wissenstransfer im Team. Wenn die Aufwände im Backlog geschätzt sind, kann eine realistische Planung stattfinden.
  • Nachteile: Der Zeitaufwand, jede einzelne Aufgabe in einem großen Backlog zu schätzen und entsprechend die Inhalte zu diskutieren, ist hoch.
  • Kosten: Gering
  • Aufwand: Gering bis mittel (Planning-Poker-Sessions können in beliebiger Länge durchgeführt werden.)
  • Notwendige Expertise: Moderation

Vorgehen: So funktioniert Planning Poker

Grundsätzlich wird im Planning Poker der Aufwand der Aufgaben nicht in absoluten Einheiten (z.B. Zeitstunden) geschätzt, sondern im Verhältnis zueinander. Es geht darum, zu verstehen, welche Aufgaben größer bzw. kleiner sind als andere. Beispiel: Ich muss nicht genau wissen, wie groß ein Hund oder ein Pferd ist. Aber ich kann einschätzen, welches der beiden Tiere größer ist.

Um dies zu vereinfachen, wird häufig mithilfe der Fibonacci-Zahlenfolge (die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen ergibt die nächste Zahl) oder mit T-Shirt-Größen (S, M, L, XL), geschätzt.

 

Vorbereitung

Alle Teilnehmenden bekommen ein Planning-Poker-Kartenset ausgehändigt. Die Karten sind mit den Zahlen 0, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 20, ?, und „unendlich“-Zeichen beschriftet. Diese Zahlenfolge wird üblicherweise für die Schätzung mit Story Points verwendet. Ein/e Moderator*in übernimmt die Leitung des Planning Session. Diese Rolle kann beispielsweise ein Agile Coach oder ein Scrum Master übernehmen. Es ist wichtig, dass alle an der Umsetzung Beteiligten anwesend sind. Auch Kunden(vertreter) können als Beobachtende teilnehmen, um zu erfahren, welche Aufgaben evtl. weiterer Präzisierung oder Klärung bedürfen.

 

Vorgehen

  1. Der/die Moderator*in benennt die zu schätzende Aufgabe. Die Aufgabe wird eventuell noch einmal erläutert. Dies kann beispielsweise der Product Owner übernehmen.
  2. Die Teilnehmenden schätzen individuell die Größe der Aufgabe und legen ihre Karte mit der entsprechenden Zahl verdeckt vor sich auf den Tisch.
  3. Alle Teilnehmenden drehen gleichzeitig ihre Karten um.
  4. Wenn alle Teilnehmenden die gleiche Zahl vor sich liegen haben, gilt die Aufgabe als geschätzt und bekommt die entsprechende Zahl zugewiesen.
  5. Wenn es unterschiedliche Schätzungen gibt, beginnt die Diskussion. Der/die Moderator*in bittet die Teilnehmenden mit den höchsten und niedrigsten Schätzungen, die Hintergründe ihrer Schätzung zu erläutern. Zudem regt er eine Diskussion an, die ein gemeinsames Verständnis der Aufgaben fördert.
  6. Nach der Diskussion wird die verdeckte Schätzung in der gesamten Gruppe wiederholt.
  7. Sollte sich auch jetzt noch keine gemeinsame Schätzung ergeben, kann die Schätzung dieser Aufgabe verschoben werden (auf das Ende der Planning-Session oder einen anderen Termin). Alternativ verwendet das Team einen Durchschnittswert der Schätzungen (in der Praxis häufig der Median).

Der Ablauf wird für alle zu schätzenden Aufgaben wiederholt.

 

Spezialkarten im Planning-Poker-Kartenset

Im Kartenset für das Planning Poker sind einige „Spezialkarten“ enthalten:

  • 0: Die Null wird von den Teilnehmenden vergeben, wenn sie der Meinung sind, dass die Aufgabe bereits erledigt ist.
  • ?: Das Fragezeichen wird verwendet, wenn die Aufgabe so unklar ist, dass keine Schätzung abgegeben werden kann.
  • „Unendlich“: Das Unendlich-Zeichen wird vergeben, wenn die Aufgabe so groß ist, dass für sie keine sinnvolle Schätzung abgegeben werden kann. In Scrum wird sie gezogen, wenn die Aufgabe nicht innerhalb eines Sprints erledigt werden kann.
Ein Team schätzt mit Hilfe der Planning Poker Methode Aufwände in der Scrum Planung
Karten aus dem eigenen Planning Poker Set von Me & Company
Karten aus dem eigenen Planning Poker Set von Me & Company

Wann ist Planning Poker sinnvoll?

Planning Poker wird immer dann eingesetzt, wenn das Team die Aufwände für die anstehenden Aufgaben einschätzen möchte. In Scrum erfolgt dies z.B. vor dem Planning für einen neuen Sprint. Wenn das Team mit Kanban arbeitet, kann es Planning Poker im oder vor dem Nachschubmeeting verwenden.

Zusammenfassung

Planning Poker ist eine spielerische Methode, um Diskussionen über die Inhalte von Aufgaben im Team anzuregen und den mit den Aufgaben verbundenen Aufwand zu schätzen. Und das Beste daran: Planning Poker macht Spaß!

 

Weiterführende Artikel über agile Arbeit

NACH OBEN